Stimmen aus der Pflege

Erfahrungswerte

 

„Ich erlebe hier täglich die Grenzerfahrung zwischen Leben und Tod. Umso schöner ist es dann zu spüren und zu sehen, wie Menschen aus dieser Grenzsituation wieder ins Leben zurückfinden und ich sie dabei ein Stück weit begleiten darf.“

Teresa W. – Gesundheits- und Krankenpflegerin, Intensivstation

 

„Ich unterstütze als Praxisanleiterin im OP die praktische Ausbildung. Die neuen Mitarbeiter von heute bilden die professionellen Teams von morgen. Ich arbeite gerne am UKR, weil hier engagierte und motivierte Mitarbeiter entsprechend gefördert werden. Das UKR ist ein Haus der Maximalversorgung und bietet seinen Mitarbeitern viele interessante und abwechslungsreiche Arbeitsplätze.“

Yvonne B. - Fachpflegekraft für den Operationsdienst, Praxisanleiterin OP, Berufspädagogin im Gesundheitswesen

 

„Die Tätigkeit am Wundzentrum ist sehr interessant und abwechslungsreich. Es macht Spaß, zu sehen, wie schwer heilende Wunden plötzlich anfangen zu heilen. So bekomme ich immer wieder eine Bestätigung meiner Tätigkeit. Jedes Wundkonsil ist eine neue Herausforderung und erzählt eine Geschichte.“

Gerrit R. – Gesundheits- und Krankenpfleger, Wundexperte (ICW)

 

„Seit 1992 arbeite ich am UKR als Krankenschwester, im Jahr 2008 wechselte ich ins Case Management. Klasse finde ich, dass ich als Case Managerin Teil des Behandlungsteams bin und aktiv meine langjährigen Erfahrungen mit einbringen kann.“

Erika I. – Gesundheits- und Krankenpflegerin, Case Managerin

„Unsere persönliche Motivation ist es, Menschen mit akuten und chronischen Schmerzen pflegerisch zu begleiten. Die verschiedenen Therapiemöglichkeiten machen dieses Tätigkeitsfeld zu einer spannenden und abwechslungsreichen Aufgabe. Durch das umfangreiche Aus- und Weiterbildungsprogramm am UKR können wir unser Wissen ständig erweitern.“

Johannes B. - Fachkrankenpfleger für Intensiv- und Anästhesiemedizin, Schmerzexperte

Jutta D. - Gesundheits- und Krankenpflegerin, Heilpraktikerin, Pain Care Manager

 

„Ich arbeite sehr gerne in meinem Beruf als Pflegefachhelfer, weil mir das Wohl der Menschen am Herzen liegt. Ich unterstütze unsere Patienten zum Beispiel bei der Körperhygiene oder stelle ihnen das Essen bereit. Auch dem Pflegedienst stehe ich bei seinen täglichen Aufgaben im Stationsalltag zur Verfügung. Jeder Tag ist anders, das ist die Herausforderung, die mich dazu bewogen hat, diesen Beruf zu erlernen.“

Alexander I. – Pflegefachhelfer