Helfende Hände

Das Universitätsklinikum Regensburg bietet eine große Vielfalt an Fachdisziplinen unter einem Dach, die eine professionelle Versorgung der ihnen anvertrauten Patienten ermöglichen. So wird ein breites Patientenspektrum versorgt, egal ob nach Verkehrsunfällen, nach Implantation einer neuen Herzklappe oder eines lebensrettenden Organs.

Eine Vielzahl unterschiedlicher Berufsgruppen arbeitet dabei eng zusammen und bringt sich mit den unterschiedlichsten Professionen und Aufgaben ein. Um die Gesundheits- und Krankenpfleger im Stationsalltag zu unterstützen, gibt es im UKR beispielsweise zahlreiche unterstützende Kräfte im pflegenahen Bereich.

Krankenpflegehelfer

Pflegefachhelfer unterstützen die Gesundheits- und Krankenpflegekräfte auf den Stationen überwiegend im Bereich der Grundpflege und bei einigen Tätigkeiten der Behandlungspflege. Die Aufgaben werden in einer Pflegeübertragungserklärung individuell festgelegt: sie reichen von der Durchführung der Kranken-beobachtung mit Weitergabe an die zuständige Gesundheits- und Krankenpflegekraft über die Unterstützung bei der Durchführung von Maßnahmen der medizinischen Diagnostik, Therapie und Rehabilitation bis hin zur Unterstützung der Patienten und ihrer Bezugspersonen.

Stationsassistent

Stationsassistenten werden im administrativen Bereich der Stationen eingesetzt. Durch ihre organisatorische Arbeit im Hintergrund entlasten sie das Pflegepersonal der Stationen und Intensivbereiche.

Servicekraft

Servicekräfte sind jeweils für zwei Stationen verantwortlich und entlasten die Pflegekräfte bei "patientenfernen" Tätigkeiten wie beispielsweise der Essenausgabe oder beim Bettenbeziehen.

Freiwilliges Soziales Jahr

Am Universitätsklinikum Regensburg ist es möglich, ein Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) zu absolvieren. Hierfür arbeitet das UKR eng mit den Kooperationspartnern Paritätischer Wohlfahrtsverband und Internationaler Bund zusammen.

Patiententransport- und Begleitdienst

Der Patiententransportdienst bringt Patienten, die keiner besonderen pflegerischen oder medizinischen Überwachung bedürfen, zu Fuß, im Rollstuhl oder in ihrem Bett zu Untersuchungen oder zurück zu ihren Zimmern. Für die Intensiveinheiten gibt es einen eigenen Transportdienst. Pflegekräfte mit Fachweiterbildung Anästhesie und Intensivpflege gewähren hier eine lückenlose Überwachung und Versorgung des Patienten bei Transport und Untersuchung, begleitet von einem Arzt der jeweiligen Fachdisziplin.

weiter

Sitzwachen

Das UKR setzt Sitzwachen ein, wenn Patienten aufgrund ihrer Erkrankung oder nach therapeutischen Eingriffen eine intensivere Betreuung benötigen.

Dies betrifft hauptsächlich:

  • Patienten nach Carotis-OP, Herzkathetereingriffen, Stent-Anlagen
  • Patienten mit Durchgangssyndromen unterschiedlicher Genese
  • Patienten mit psychischen Problemen
  • Patienten mit neurologischen Erkrankungen
  • unruhige, verwirrte oder demente Patienten
  • Patienten, die sich selbst gefährden könnten

Für Sitzwachen werden, je nach zu betreuender Patientengruppe, Studenten der Human- oder Zahnmedizin, examinierte Kranken- bzw. Altenpfleger oder Pflegehelfer eingesetzt.

personalpool der pflege

Zur Kompensation von langfristigen Personalausfällen auf Stationen und zur Entlastung der Pflegekräfte unterstützt ein konstanter Pool an Mitarbeitern, der stationsübergreifend eingesetzt wird, das Pflegepersonal der Stationen, auf denen aufgrund von längerfristigen Ausfällen Personalengpässe entstehen oder überdurchschnittliche Leistungsanforderungen erkennbar sind. Für die Belegschaft bringt die Etablierung des Ausfallkonzepts viele Vorteile. Am deutlichsten spürbar ist die höhere Planungssicherheit, da außerhalb der geplanten Dienstzeiten seltener die Anfrage erfolgt, ob ein Dienst übernommen werden kann.

weiter